OnePlus 6T – Flaggschiffkiller im Test

OnePlus 6T – Flaggschiffkiller im Test

25. März 2019 0 Von Dominik Ramb

Mit dem OnePlus 6T hat der chinesische Hersteller im Oktober sein neues Flaggschiff präsentiert, mit welchem man einige Top Hersteller ins Schwitzen bringen wollte – berichtet haben wir hierüber bereits in unserer #Techtober Serie (*klick*). Wir konnten uns das Smartphone die letzten zwei Wochen etwas genauer anschauen und im Alltag testen. Ein riesen Dank hierfür geht an OnePlus, die uns ein Testgerät zur Verfügung gestellt haben!

Zur Übersichtlichkeit habe ich mein Review in folgende Bereiche aufgeteilt:

Unboxing und technische Daten

Erwartet hat mich beim Unboxing des OnePlus 6T eine weiße Verpackung, welche mit OnePlus typischen roten Akzenten abgesetzt wurde. Das zeigte auch die rote Umverpackung an der Unterseite, auf welcher nochmals die Community angesprochen wird. Alles in allem weckt die Verpackung automatisch die Lust, das Gerät unbedingt auszupacken. Gesagt, getan!

Hebt man den oberen Deckel des Kartons ab, lächelt bereits die Front des Geräts. Besonders auffällig dürfte hier sicherlich die schmale Notch auf der Oberseite sowie das dünne Kinn auf der Unterseite hervorstechen – der Rest? Display! Eingefasst ist das Smartphone in einen festen Kunststoff Rahmen, wodurch das Gerät beim Öffnen der Box vor bekannten Sturzschäden geschützt wird. Schon oft gab es die Problematik, dass sich das Gerät beim Öffnen der Box verabschiedet hat. In meinen Augen ist dieser Schritt von OnePlus extrem praktisch und zeigt, dass hier definitiv mitgedacht wurde. Gemeinsam mit dem Rahmen verbunden ist ein Fach, in welcher ein OnePlus Silikon Case beiliegt. Praktisch, das Gerät direkt vor Kratzern oder anderen Fremdeinwirkungen zu schützen!

OnePlus 6T Unboxing
OnePlus 6T Unboxing

Schaut man etwas tiefer in die Verpackung, findet man ein Dash Charge Netzteil, ein rot weißes OnePlus Ladekabel sowie einen rot weißen USB Typ C auf Klinkenadapter. Richtig gehört, auch das OnePlus 6T besitzt keinen 3,5m Audioanschluss mehr. Hier nochmal zusammenfassend den Lieferumfang:

  • OnePlus 6T
  • OnePlus 6T Silikon Schutzhülle
  • CEO Anschreiben an die Community
  • SIM Tray Stecker
  • Schnellstart Anleitungen
  • Dash Charge Netzteil
  • OnePlus Ladekabel
  • USB Type C auf 3,5mm Klinkenadapter

Design & Verarbeitung

Vorderseite

Betrachtet man sich die Front des OnePlus 6T, kann man größtenteils von Display sprechen. Lediglich die schmale Notch sticht auf der Oberseite hervor, die Unterseite weist lediglich ein schmales Kinn auf. Somit ergibt sich ein wirklich sehr modernes Design, worauf ich persönlich großen Wert lege. Passend zu einem 2018er Smartphone, hat sich auch mit dem OnePlus 6T der Trend der Notch fortgesetzt. Während diese beim OnePlus 6 noch wesentlich größer war, enthält sie mittlerweile lediglich die Frontkamera. Das sorgt nicht nur für mehr Displayfläche, sondern sieht auch einfach besser aus – alles natürlich eine Sache des Geschmacks!

Oberhalb der Notch, also zwischen Display und Rahmen, befindet sich eine schmale Hörermuschel. Diese sieht optisch sehr gut aus, ist allerdings sehr anfällig gegenüber Staub und Dreck – hier sollte jeder Hersteller mal Überlegungen anstellen, wie man dies umgehen kann.

OnePlus 6T Front

Auf mich wirkt die Front sehr hochwertig. Sie bietet alle notwendigen Sensoren, eine ordentlich eingearbeitete Notch sowie ein schmales und modern wirkendes Kinn an der Unterseite. Der Bildschirm wirkt keinesfalls billig und wird dank hochwertigem Glas zu einem optischen Hingucker.

Rückseite

Wenden wir das Gerät nun einmal mit Blick auf die Rückseite, erwartet einen ein mattschwarzes Gerät. Mein erster Eindruck? Verdammt empfindlich gegen Fingerabdrücke! Dennoch ist das Design durch die Einfachheit sicherlich interessant, und vor allem ist es sehr hochwertig. Das OnePlus Logo auf der Rückseite hebt sich durch ein glänzendes Schwarz ab. Ansonsten gibt es nicht viel mehr auf der Rückseite zu sehen – die Dual Kamera sowie der LED Blitz nimmt hier sicherlich den meisten Platz ein

OnePlus 6T Rückseite

Persönlich gefällt mir an der Rückseite sehr gut, dass wir eine aufgeräumte Fläche geboten bekommen. So greift im direkten Vergleich zu dem Vorgänger kein Fingerabdrucksensor in die Designsprache ein.

Rahmen

Dem OnePlus 6T wurde ein schwarz eloxierter Aluminiumrahmen spendiert. So strahlt hier im Gegensatz zum iPhone X(S) oder Huawei P20 (Pro) kein Edelstahl entgegen, wodurch auch die Anfälligkeit gegen Kratzer gemindert wird.

Betrachten wir uns erstmals die Unterseite, sehen wir ein Lautsprecher, Mikrofon sowie die USB Type C Ladebuchse. Auf der rechten Seite des Geräts befindet sich nicht nur die Standby Taste, sondern auch ein von OnePlus bekannter Schiebeschalte – auf dessen Funktionalität gehe ich später nochmals genauer ein. Die Oberseite des OnePlus 6T ist sehr übersichtlich, denn hier befindet sich lediglich ein Mikrofon. Die linke Geräteseite besitzt neben dem Dual SIM Slot die Lautstärketasten, welche nicht als Wippe sondern einzelne Tasten angeordnet sind. Sowohl die Tasten als auch der Schiebeschalter bieten ein hohes Maß an Hochwertigkeit, woraus sehr gute Druckpunkte hervorgehen. Der Schiebeschalter rastet gut in seine drei verschiedenen Stufen ein und wirkt keineswegs schwammig oder wackelig – außerdem lässt er sich dank einer gemaßerten Struktur gut verorten.

OnePlus 6T Rahmen

OnePlus 6T Rahmen
OnePlus 6T Rahmen

Hardware & Software

Kraftpaket Snapdragon 845

Zwar wurden vor Kurzem die ersten Smartphones mit dem neuen Snapdragon 855 SoC (System on Chip) präsentiert, allerdings werkelt im OnePlus 6T noch der Vorgänger. Das soll keinesfalls etwas schlechtes bedeuten, denn während meiner Testphase konnte ich keinerlei Performance Einbußen feststellen. Verglichen mit einem Huawei HiSilicon Kirin 970 steht das OnePlus im Alltag in nichts nach, auch an einem Kirin 980 (HONOR View20) kann sich der Snapdragon sehr gut messen.

Unterstützt wird das Kraftpaket durch starke 8 GB Arbeitsspeicher (RAM), welche in meinen Augen für ein Smartphone vollkommen ausreichend sind! Hier kann auch mit vielen Apps im Hintergrund ein flüssiger Workflow garantiert werden, ohne dass man das Gerät neu starten muss oder sich über die Performance ärgern muss.

OnePlus 6T Infos
Hier nochmals die hübsche Geräteübersicht

Keine Speichererweiterung im OnePlus 6T

Viele Android Nutzer sehen es kritisch, ich persönlich sehe kein Problem darin – die Speichererweiterung. Während Huawei mit dem Huawei Mate 20 Pro einen eigenen Standard durch die sogenannte NM Card eingeführt hat, setzen die meisten lediglich auf den internen Speicher. Mit dem OnePlus 6T bekommt man hier zwei verschiedene Speichermodelle angeboten. Mein Testgerät hatte 128 GB – wem dieser Platz für persönliche Daten und Apps nicht ausreicht, der kann optional auf das größere Modell mit 256 GB zurückgreifen. Zwar stehen mir in meinem HONOR View20 auch 256 GB Speicherplatz zur Verfügung, dennoch reichen mir 128 GB deifnitiv auch aus! Wirft man einen Blick auf den offiziellen OnePlus Story, kann man auch eigentlich zwei verschiedene RAM Modelle sehen. Allerdings scheint die 6 GB Variante derzeit nicht mehr erhältlich zu sein, weshalb wir in allen Geräten 8 GB Arbeitsspeicher mit an Bord haben.

Display

Mit dem Display konnte mich OnePlus definitiv ansprechen. Im 6T handelt es sich um ein 6.41 Optic AMOLED Display, welches für eine sehr gute Schärfe sowie einen guten Schwarzwert sorgt. Allgemein sind die Farben des Displays sehr kräftig, aufgelöst wird das Display mit 2340 x 1080 Pixel und einer Pixeldichte von 401 (ppi) Pixel pro Zoll. Bereits bei der Einrichtung des Smartphones kann man die Anzeigeeinstellungen anpassen und bereits den sRGB Support aktivieren – hier kommt man den Nutzern sehr entgegen. Ermöglicht wird durch die Anzeigeeinstellungen die benutzerdefinierte Anpassung der dementsprechend wärmeren oder kälteren Darstellung des Displays. Eingelassen in das AMOLED Display ist mittig wie bereits mehrfach angesprochen die kleine Notch mit der Frontkamera. Diese stört keineswegs im Alltag und kann sich problemlos an nicht genutzter Fläche positionieren. Schatten oder sonstige Darstellungsfehler konnte ich an meinem Testgerät nicht feststellen, somit gibt es in Sachen Display meiner Meinung nach keine Mängel.

OnePlus 6T Display und Notch

Lediglich bei stärkerer Sonneneinstrahlung konnte ich bemerken, dass sich das Display schlechter ablesen konnte. Behilflich wurde mir hier die manuelle Anpassung der Displayhelligkeit, mit welcher man daas Problem einigermaßen aus dem Weg räumen konnte.

Dank Optic AMOLED Display arbeitet das OnePlus 6T mit einem Always-on-Display. Dies ermöglicht einen problemlosen Wegfall der Benachrichtigungs LED und ersetzt die Mitteilungsanzeige auf den Bildschirm. Da bei AMOLED Displays keine vollständige Ausleuchtung stattfinden muss, funktioniert diese Funktionalität zusätzlich sehr schonend für den Akku!

Fingerabdrucksensor

Nachdem wir bereits über das Design sowie die Verarbeitung gesprochen haben, fragen sich die Ein oder Anderen sicherlich, wo sich der Fingerabdrucksensor befindet. Und ja, auf den ersten Blick kann man das nicht wirklich erkennen – denn wie bereits bei dem Huawei Mate 20 Pro, hat auch OnePlus den Fingerabdrucksensor im Display verbaut. Dieser kann bereits bei der Einrichtung konfiguriert werden, um ihn anschließend direkt zu verwenden.

OnePlus 6T Fingerabdrucksensor
Das OnePlus 6T besitzt den Fingerabdrucksensor im Display

Leider muss ich sagen, dass der Fingerabdrucksensor in meinem Testzeitraum den wohl größten Kritikpunkt darstellt. So gab es bereits das ein oder andere Problemchen bei der Einrichtung, gefolgt von einigen weiteren Problemen in der Alltagsnutzung. Ziehe ich ein kurzes Fazit, wurde aus einer riesen Vorfreude die wohl größte Enttäuschung. Oftmals hat der Fingerabdrucksensor nicht zuverlässig funktioniert – selbst nach zig Versuchen konnte das Smartphone nicht entsperrt werden. Letztendlich musste das Entsperren dann doch die Gesichtserkennung übernehmen. Dies bin ich von den ursprünglichen Sensoren wesentlich besser gewohnt. Natürlich könnte man nun sagen, dass wir erst am Beginn der In-Display Fingerabdrucksensoren stehen, dennoch gilt das für mich nicht als Entschuldigung für eine schlechtere User Experience. Ich hoffe, dass das Unternehmen hier zukünftig optimiert und der nächste Sensor zuverlässiger arbeitet.

Sound

Auch OnePlus liegt in Sachen Sound weit hinter der Konkurrenz. Ich konnte während meines Tests kein Übersteuern, Kratzen oder Rauschen vernehmen, dennoch fehlt hier ganz einfach der Stereo Lautsprecher. Folge ist, dass der Sound einfach schwächer klingt und vor allem bei Videos weniger Spaß macht. Für das nächste Modell wäre es wünschenswert, sich hier der Konkurrenz anzuschließen und ebenfalls einen Stereo Lautsprecher zu verbauen.

Wie es der Trend so möchte, verzichtet man auch im OnePlus 6T auf die 3,5mm Klinkenbuchse. Mir macht dieser Schritt bereits seit dem iPhone 7 nichts mehr aus, da ich überwiegend auf Bluetooth und Wireless Kopfhörer zurückgreife. Für alle kabelgebundenen Fans besteht dennoch die Möglichkeit, den mitgelieferten USB Type C auf 3,5mm Audio Klinkenadapter zu verwenden – so können auch noch ältere Kopfhörer mit dem Smartphone genutzt werden.

OxygenOS

Mit OxygenOS bietet OnePlus ihren Nutzern eine sehr stark an Stock Android angelehnte Benutzeroberfläche, welche mit den ein oder anderen exklusiven OnePlus Features gepimpt wurde. Vielversprechend ist dies vor allem in Bezug auf die Update Strategie, welche dank weniger Anpassungsaufwand schneller getaktet werden kann. Aufgebaut ist das OxygenOS auf dem OnePlus 6T bereits auf Android 9 Pie, der derzeit aktuellsten Android Version. Zwar konnte ich das Gerät nur zwei Wochen im Alltag nutzen, dennoch konnte ich in Kombination mit dem Snapdragon 845 keinerlei Performance Einbußen feststellen. Auch beim Öffnen von mehreren Apps ist das Gerät nie an seine Grenzen gestoßen, das System hat jederzeit ruckelfrei und flüssig gearbeitet. Bereits von Huawei und HONOR gewohnt, konnte ich mich auch mit dem OnePlus 6T schnell an die neue und intuitive Gestensteuerung gewöhnen, welche ich jedem Nutzer ans Herz legen kann. Es benötigt zwar ein wenig Zeit der Gewöhnung, dennoch möchte man sie anschließend ungerne missen.

OnePlus 6T Homescreen

Während meines Testzeitraums musste ich das Smartphone nicht neu starten, was ebenfalls auf eine stabile und zuverlässige Laufzeit schließen lässt. Die Datenübertragung von meinem vorherigen Android Smartphone war easy und schnell – dank OnePlus Switch können Bilder, Videos, Kontakte und persönliche Daten in nur kurzer Zeit von einem auf das andere Gerät transportiert werden.

OnePlus Switch
OnePlus Switch zur Datenübertragung

Kamera

Hauptkamera (Rückseite)

Kommen wir zur Kamera – ein Thema, welches ich sehr zwiegespalten betrachte. Betrachtet man sich die Rückseite, kommt in der Dual Hauptkamera sowohl ein 20 MP (Sony IMX376K) als auch 16 MP (Sony IMX519) Sensor zum Einsatz. Unterstützt wird dies vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen durch den LED Blitz. Während die Kamera durchaus gute Bilder aufnehmen kann, ärgert mich umso mehr der Auto Fokus. Dieser benötigt teilweise ewig zum Fokussieren, oftmals verläuft die Wartezeit sogar in der Leere. In meinen Augen definitiv nervig, wenn man mal fix etwas fotografieren muss oder möchte. Auch bei Nahaufnahmen kommt die Kamera sehr schnell an ihre Grenzen, sodass die ein oder andere Dokumentation in bestimmten Einsatzszenarien erschwert werden. Hier sollte das Unternehmen definitiv an dem Fokus arbeiten, um Frust der Nutzer zu vermeiden und mehr Leistung aus der Kamera zu holen. Im Gegensatz zu Huawei oder HONOR setzt OnePlus mit der AI Szenenerkennung auf wesentlich natürlichere Farben, wodurch es seltener oder nahezu gar nicht zu Übersättigungen kommt – diesen Punkt sehe ich als sehr wichtig, um realitätsnahe Aufnahmen zu erhalten. Gefällt dem Nutzer die automatische Anpassung nicht, dient das RAW Format sowie ein Pro Modus für viele Anpassungsmöglichkeiten. Wie auch bei Huawei, habe ich im OnePlus 6T nicht viel Zeit in den Pro Modus gesteckt. Mir ist es vor allem wichtig, die Fotoqualität für die Mehrzahl an Nutzern zu bewerten – und das ist nun mal der Automatikmodus.

OnePlus 6T Fotografie
OnePlus 6T Fotografie
OnePlus 6T Fotografie
OnePlus 6T Fotografie

Videoaufnahmen lassen sich sowohl mit 30 als auch 60 fps (Frames per Seconds / Bilder pro Sekunde) in 4K aufnehmen, wobei ich allerdings eine Stabilisierung vermisse. Aufnahmen wirken dadurch sehr wackelig und unprofessionell, auch wenn die Qualität der Aufnahmen wirklich gut ist. Ebenfalls unterstützt werden Super Slow Motion Aufnahmen, welche in einer 1080p Auflösung mit bis zu 240 fps aufnehmen können.

Frontkamera

Auf der Frontseite des OnePlus 6T befindet sich ein 16 MP Sensor, welcher neben Selfie Aufnahmen auch vor allem für die Gesichtserkennung genutzt werden soll. Apropos Gesichtserkennung – ich habe die Entsperrmöglichkeit während meines Alltagstest eingerichtet und genutzt. Feststellen konnte ich hierbei, dass die Entsperrmöglichkeit in Kombination mit der Frontkamera sehr gut funktioniert. Da es sich um kein 3D Face Unlock handelt, bei welchem durch Infrarot Scanner sogar eine Entsperrung bei Dunkelheit ermöglicht wird, kann bei OnePlus optional die Displaybelichtung bei dunklen Lichtverhältnissen aktiviert werden – ein nettes Feature!

Auch die Selfie Aufnahmen sowie die Qualität in Videoanrufen kann sich (mit guter Internetverbindung) wirklich sehen lassen – genutzt habe ich hierzu WhatsApp Video Call.

Konnektivität

Ausgestattet ist das OnePlus 6T mit einem Dual SIM Slot, welcher beide SIM Karten mit LTE im Dual Standby unterstützt. Nutzt man das Smartphone sowohl privat als auch geschäftlich, bietet sich dieses Feature wirklich an! Ebenfalls möglich ist natürlich die VoLTE Telefonie. Hierzu kann neben dem normalen Tarif optional auf WhatsApp Call oder andere Anbieter genutzt werden. Ich konnte meine Erfahrungen mit WhatsApp Call sammeln. Hier musste ich im Vergleich zu anderen Smartphones eine schlechtere Mikrofonqualität feststellen. So wurde ich an der Gegenstelle oftmals schlecht oder leise verstanden, mit einem anderen Gerät hingegen sehr deutlich. Hier wäre sicherlich eine bessere Qualität des Mikrofons wünschenswert.

WLAN technisch sind wir mit der aktuellsten Technik ausgestattet. So unterstützt das OnePlus 6T sowohl 2,4GHz oder 5GHz Netzwerke – es kann also problemlos mit einem ac Router umgehen. Im Alltag nutze ich beide Frequenzbänder und konnte während den zwei Wochen keinerlei Probleme feststellen. Die Verbindungsgeschwindigkeiten sind gewohnt schnell und Einbußen kennt das OnePlus 6T im Heimnetz nicht.

Ebenfalls neu, bietet das Flaggschiff Bluetooth in der Version 5. Dies sorgt für noch bis zu doppelt so schnelle Verbindungen sowie vierfache Reichweite. Selbst betreibe ich neben meiner Freisprecheinrichtung im Auto oder verschiedenen Bluetooth Lautsprechern auch die HONOR Watch Magic. Hier konnte ich zu keinem Zeitpunkt Abbrüche oder Verbindungsprobleme feststellen.

Mein größtes Highlight im Bereich “Konnektivität” ist mittlerweile die Near-Field-Communication (NFC). Seitdem Google Pay auch mit PayPal betrieben werden kann, nutze ich dies intensiv. Optional steht mir die Bezahlmöglichkeit auch über mein Commerzbank Konto bereit, wodurch ich sehr flexibel bin. Google Pay ist in meinen Augen ein wirklich zuverlässiger Dienst, welchen ich jedem Fan von Mobile Payment ans Herz legen kann. Auch hier gab es mit dem OnePlus 6T keinerlei Probleme, sodass ich den Geldbeutel gerne auch mal Zuhause lassen konnte. Solltet ihr Interesse an der Einrichtung von Google Pay haben, wir haben für euch eine Anleitung (*klick*) parat!

Akku-Laufzeit

Verbaut wird in dem OnePlus 6T ein 3700mAh großer Akku. Das klingt nicht nur ausreichend, sondern konnte mich wirklich meistens durch den Alltag bringen. Wer mich kennt, weiß – ich bin ein Power User. So bin ich mit der täglichen Display On Time durchaus zufrieden, auch wenn ich oftmals am Abend nur noch mit 5-9% ans Ladegerät kam. Sollte der Akku dennoch in die Knie gehen, sorgt das OnePlus Dash Charge Netzteil für eine schnelle Ladung des Geräts. So wird es ermöglicht, innerhalb von 30 Minuten ca. die Hälfte des Akkus aufzuladen. Diese Ladegeschwindigkeiten bin ich bereits von Huawei und HONOR mit SuperCharge gewohnt und möchte es keinesfalls mehr missen! Nutzt man das Smartphone mal weniger intensiv, konnte ich das Gerät ca. 1,5 Tage ohne Tankstop nutzen.

Weiterhin verzichten muss man auch bei OnePlus auf Wireless Charging. Als einer von wenigen Herstellern verbaut man auch hier kein Qi Ladepad, womit kabelloses Laden realisierbar wäre. Zwar nutze ich dieses Feature nicht regelmäßig und überwiegend, dennoch würde ich es sehr begrüßen. Ich hoffe, dass sich hier zukünftig etwas ändert und man auch ein OnePlus Smartphone schon bald mit Wireless Charging Lösungen betreiben kann.

Preis & Verfügbarkeit

Wie bereits weiter oben angesprochen, ist das OnePlus 6T derzeit in zwei verschiedenen Modellen verfügbar. Da die Ausführung mit 6 GB Arbeitsspeicher sowie 128 GB internem Speicher nicht mehr erhältlich ist, beginnt das kleinste Modell mit 8 GB Arbeitsspeicher sowie 128 GB internem Speicher – preislich liegt das Modell bei 579€. Wem der interne Speicher nicht ausreicht, der kann ein Upgrade auf 256 GB wählen und legt hierfür 629€ auf die Ladentheke.

OnePlus 6T Preis

Außerdem gibt es das Gerät bei OnePlus im Store lediglich in den Farben Mirror oder Midnight Black. Wer das Gerät lieber in der Farbe Thunder Purple bevorzugt, der sollte mal bei Amazon vorbei schauen! Bei Thunder Purple handelt es sich um einen Farbverlauf von Lila zu schwarz.

OnePlus 6T Thunder Purple


Bewertung OnePlus 6T
  • 9.5/10
    Leistung - 9.5/10
  • 9/10
    Display - 9/10
  • 7.5/10
    Kamera Fotos - 7.5/10
  • 6.5/10
    Kamera Videos - 6.5/10
  • 9/10
    Software - 9/10
  • 9/10
    Design & Verarbeitung - 9/10
  • 8/10
    Techn. Ausstattung - 8/10
  • 8/10
    Akku - 8/10
  • 9/10
    Preis - 9/10
8.4/10

Fazit

Alles in Allem muss ich sagen, finde ich den Preis gemäß der Leistung absolut in Ordnung! Zwar verzichtet OnePlus in ihrem aktuellen Flaggschiff auf die ein oder anderen Features, worauf bei der Konkurrenz teilweise geachtet wurde – dennoch liegen wir mit dem 6T bei maximal 630€ für ein absolutes High End Smartphone. Wer keinen großen Wert auf Wireless Charging oder eine IP Zertifizierung legt, bekommt für unter 700€ ein sehr scharfes Optic AMOLED Display sowie aktuelle Technik. Weiterhin hoffe ich, dass OnePlus sich den ein oder anderen Kritikpunkt zu Herzen nimmt und hier weiterhin optimiert – so könnte uns mit dem nächsten Smartphone vielleicht ein noch besseres Gesamtpaket erwarten?!