#Techtober – OnePlus präsentiert 6T

#Techtober – OnePlus präsentiert 6T

8. November 2018 0 Von Dominik Ramb

Nachdem OnePlus erst Mitte Juni das OnePlus 6 in London präsentiert hat, folgt nun bereits das neue T-Modell des chinesischen Smartphone Herstellers. Auch mit dem neuen Upgrade möchte man wieder ganz vorne mitspielen und bietet einige besondere Neuerungen, auf welche sich die Kunden freuen dürften. Vorgestellt wurde das OnePlus 6T am 29. Oktober, weshalb es ins unsere Kategorie des #Techtobers gehört!

Minimale Notch, maximales Display

Mit dem OnePlus hat man erstmals die Notch in den Flaggschiff Killer integriert, mit dem 6T wird dies zukünftig auch beibehalten. So hat man diese nicht komplett umgehen können, dennoch bietet sie im OnePlus 6T nur minimale Einschränkungen und wirkt sehr unauffällig. Grund hierfür ist die Frontkamera mit 16MP (Megapixeln), welche ihren Platz in der Einkerbung des Displays findet. Lautsprecher, Hörmuschel oder jegliche andere Sensoren sind Geschichte und belegen keinen Platz mehr in der Notch. Dementsprechend groß ist auch das Optic Amoled Display, welches 6,41 Zoll misst und dank einem 19,5 zu 9 Bildformat nahezu die komplette Front einnimmt. Mit einer Auflösung von 2340 x 1080 Pixeln bietet das neue Flaggschiff eine Dichte von 402ppi (Pixel-per-Inch), welches für eine ordentliche Schärfe sorgen sollte.

 

Erstmals mit Fingerabdrucksensor im Display

Eine auffällige Änderung befindet sich auf der Rückseite des OnePlus 6T. Hier sieht zwar alles sehr vertraut aus, doch in dem aktuellen Modell fehlt der Fingerabdrucksensor. Während es für viele wohl der neuste Schrei zu sein scheint, ist es in unseren Augen der in Zukunft sinnvollere Weg – so verbaut auch OnePlus neben Huawei mit dem Mate 20 Pro erstmals seinen Fingerprint innerhalb des Displays. Dies ermöglicht neben dem minimalistischen Design auf der Rückseite einen vollständigen Funktionsumfang ohne Platzeinbußen auf der Front. Was magisch klingt, wird zusätzlich durch eine ansprechende Animation begleitet. So wird der Finger nur noch auf den zum Entsperren vorgesehenen Bereich gelegt und schon befindet man sich im Home Bildschirm des Geräts. Wie sich der In-Display Fingerprint schlägt und wie zuverlässig er im alltäglichen Vergleich zu dem Vorgänger arbeitet, bleibt sicherlich interessant. Uns gefällt diese neue Technik zumindest sehr gut!

 

Künstliche Intelligenz in der Dual Kamera

Während auf der Front eine 16MP Sony Linse mit f/2.0 Blende zum Einsatz kommt und für ordentliche Selfies sorgen soll, bietet OnePlus auf der Rückseite erneut eine Dual Kamera. Diese löst mit 20MP bzw. 16MP auf und besitzt jeweils eine f/1.6 Blende. Besonders erwähnenswert sind die neuen Kamera Features, welche dem OnePlus 6T spendiert wurden. So kommt erstmals ein “Nightscape” Modus auf die Geräte, durch welche eine verbesserte Nachtaufnahme ermöglicht werden soll. Bekannt ist diese Technik von Huawei – ob sich bei OnePlus eine ähnlich gute Funktionalität abbildet, wird sich in den ersten Tests zeigen. Auch eine intelligente Szenenerkennung kommt erstmals in die OnePlus Geräte, wodurch die Bilder dementsprechend optimiert werden sollen. Grund für diese Neuerung ist eine künstliche Intelligenz, welche erstmals in dem Flaggschiff Killer Einsatz findet.

 

Akku Upgrade bei gleichbleibender Hardware

Das OnePlus 6 wurde im Juni mit einem 3.300 mAh Akku präsentiert, dem Upgrade Modell spendiert man nochmal 400 mAh on Top. Dieser Akku soll nicht nur für ordentliche Nutzungszeiten sorgen und dem Anwender ein möglichst langes Nutzererlebnis bieten, sondern unterstützt zudem die OnePlus eigene Schnellladetechnologie. Mit dieser soll es laut Hersteller Möglichkeit sein, nach 30 Minuten Ladung durch den gesamten Tag zu kommen. Eine sehr vielversprechende Aussage, welche vor Allem bei Heavy Usern eine große Rolle spielen könnte. In Sachen Hardware hat man keine Veränderungen vorgenommen. So wird das Gerät noch immer mit 6 bzw. 8 GB Arbeitsspeicher ausgeliefert und von dem leistungsstarken Snapdragen 845 angetrieben. Der interne Speicher bietet entweder 128 GB oder 256 GB, eine Speichererweiterung kann in dem neuen Gerät nicht vorgenommen werden. Außerdem hat man erneut trotz beidseitigem Einsatz von Glas auf Wireless Charging verzichtet. Laut dem chinesischen Hersteller gibt es hierfür bisher keine zufriedenstellende Lösung, weshalb OnePlus nicht auf Wireless Charging vertraut. Sollte es in Zukunft schnellere Umsetzungen geben, wird man auch über Wireless Charging nachdenken. Worauf man ebenfalls verzichtet, ist die 3,5mm Klinkenbuchse. Auch hier muss man zukünftig auf einen Adapter zurückgreifen oder optional zu einem Adapter greifen. Ausgeliefert wird das Smartphone bereits mit Android 9 (Pie) sowie der aktuellen OxygenOS Oberfläche.

 

Preis & Verfügbarkeit

Erhältlich ist das OnePlus 6T seit dem 6. November 2018. Neben den verschiedenen Speicheroptionen (Arbeitsspeicher, interner Speicher) wird das Gerät in den zwei Farben Mirror Black und Midnight Black angeboten. Während einer der Farbtöne sehr mattfarbene Eigenschaften aufweist, bietet Mirror Black eine politierte und hochwertig wirkende Glassrückseite aus Gorilla Glas 6. Das Einstiegsmodell liegt kostentechnisch mit 6 GB Arbeitsspeicher sowie 128 GB internem Speicher bei 549 Euro, das Top Modell mit 8 GB Arbeitsspeicher sowie 256 GB internem Speicher kostet 629 Euro. Somit wurde der Nachfolger des OnePlus 6 nicht teurer und kann sich als gut optimierten Nachfolger ins Rampenlicht der Verkaufsregale trauen.

Wer es übrigens besonders bunt mag, der sollte sich noch ein paar Wochen gedulden. Grund hierfür ist die Farbe “Purple Thunder”, welche noch aussteht und vielleicht ihren Weg nach Deutschland finden könnte?

 

 

Quelle: OnePlus